Fokus Junge FlüchtlingeWillkommenskultur und Integration

In der Jugendseelsorge haben wir besonders die jungen Menschen im Blick. Unter den Flüchtlingen sind Minderjährige die verletzlichsten Opfer. Sie leiden am stärksten unter Gewalt, Hunger, dem Fehlen von vertrauter Gemeinschaft, von Bildungschancen und einer Lebensperspektive.

 

Kinder und Jugendliche auf der Flucht sind besonders schutzbedürftig. Sie brauchen Hilfe und Solidarität einer Kirche, die sie in ihrer Mitte willkommen heißt, ihnen Obdach und Beteiligung gewährt und sich zum Anwalt ihrer Situation und ihres Wohles macht.

 

In den Angeboten der Jugendarbeit finden sie Räume der Gastfreundschaft und der Begegnung, Entlastung und Unterstützung für ihre Familien und ihren Alltag. In Projekten und Initiativen sollen ihre Rechte verbessert werden und zugleich Diskriminierung und Ablehnung in ihrer Nachbarschaft abgebaut werden. Wir setzen uns ein für eine wirkungsvolle Toleranz. Deshalb stellen wir hier Initiativen und Aktionen vor, informieren über die Lebenslage Geflüchteter und über Unterstützungsmöglichkeiten.

Unser Vorgehen für die Jugendpastoral mit Geflüchteten ist eng verbunden mit der ›Aktion Neue Nachbarn‹, die das Erzbistum Köln 2014 ins Leben gerufen hat. In den Gemeinden und Pfarrverbänden engagieren sich Menschen, um Flüchtlingen das Ankommen in Deutschland zu erleichtern und sie zu unterstützen. Die Aktion will die Willkommenskultur für Flüchtlinge im Erzbistum Köln fördern, die Bedarfe von Flüchtlingen stärker in das Bewusstsein rücken sowie kirchliche und nicht-kirchliche Akteure und Initiativen vernetzen. 

Kontakt & Info: 

www.aktion-neue-nachbarn.de