Suchen & Finden

 

Aktuelle Meldungen

Offene Stellen
25.11.2016 - Küche und Hauswirtschaft suchen Verstärkung!
Belegungsanfragen
01.10.2015 - Belegungsanfragen

Dezember 2015

 Mit diesem Beitrag verabschieden wir uns für 2015 von Ihnen.

 

Wir wünschen Ihnen einen guten Übergang ins Jahr 2016

 

und hoffen, dass Sie Haus Altenberg im nächsten Jahr - nach fast 4 Jahren Sanierung - selber wieder in Augenschein nehmen können und nicht nur virtuell.

Falls Ihnen unsere Beiträge gefallen haben oder Sie noch weitere Fragen oder Bilder von bestimmten Stellen vermissen, so melden Sie sich doch einfach per Mail unter herweg@haus-altenberg.de

 


 

 

 

 

Oh, wie spannend; ... schon wieder eine historische Mauer entdeckt.

 

Von oben sieht sie gar nicht so wichtig aus, aber, wenn Sie auf das Bild klicken, können Sie sehen, wie sich viele Fachleute darüber freuen. Und ich warte darauf, dass endlich auch der unterirdische Verbindungstunnel zwischen dem Naubau und dem Priorsbau fertig wird. Durch diesen Verbindungsgang sollen ganz viele betriebliche Prozesse (Wäsche, Abfall, Reinigung etc.) ohne die Gäste zu stören erleichtert und beschleunigt werden.

 

 

 

Die Fussbodenheizung in der Verwaltung ist angeschlossen.

 

Im Freizeitraum (früher hies sowas Kellerbar) sind bereits die neuen Fenster eingebaut und verglast.

 

Unser "Graffitti-Arbeiter" macht inzwischen ein Suchspiel für mich daraus, wo er wieder "zugeschlagen" hat. 

 

Der erste Aufzug im Priorsbau ist funktionstüchtig (natürlich noch nicht zum Gästeinsatz) aber schon für Testfahrten!

 

So manche Konstruktion dient wohl eher der Zwischensicherung als der ständigen Sicherung?

 

Auch in der ersten Etage über dem Domladen ist das Treppenhaus inzwischen abgerissen; hier ensteht ein neues Appartment, mit herrlichem Blick auf den Donvorplatz.

 

Auch der Durchbruch zwischen Alt- und Neubau in der ersten Etage fehlt noch.

 

Der Zugang in der ersten Etage des Altbaus zur neuen Hauskapelle muss noch geöffnet werden.

 

Der Lückenschluss zwischen dem Neuen Goldenen Saal bzw. der Hauskapelle darüber zum Altbau ist bald fertiggestellt. Dadurch wird die ursprüngliche Klosterstruktur mit zwei Innenhöfen wieder deutlich. 

 

 

Positiv sollten wir in die Zukunft schauen, so hat es uns einer der Bauarbeiter am Domvorplatz vorgesprüht!

 

"... ist doch kein Jahr mehr ..."

 

(Auch von Außen zu erkennen)

 

Bald können wir wieder Aufzug-fahren; die Türen sind schon drin!

 

verstaubte Akten ...

 

... deuten auf abgearbeitete Werke hin.

 

Einige neue Fenster sind schon drin ...

 

 

... andere Fenster warten noch auf den Einbau!

 

 

Das alte Treppenhaus im Domladen ist inzwischen Historie.

 

 

Angemessen für die Jahreszeit ist mein neues Büro nun endlich auch beheizt ...???

 

 

Der neue Innenumgang vor dem Domladen kann an einigen Stelle auch von Oben betrachtet werden.

 

Tausende sind schon einmal über diese Treppe gelaufen, nun wird sie endlich geändert.

 

In der Dachkonstruktion, hier im neuen Meditationsraum, wurden einige Träger ausgetauscht.

 

 

Der neue Haupteingang nimmt weiter Gestalt an!

 

Die erst Rampe zwischen dem ehemaligen Priorshof und dem ehemaligen Neubau ist im Rohbau fertig.

 

Die ersten Einbauten für die neuen Aufzüge, hier im Priorsbau, kommen.

November 2015

 

 

"Wo ein Hoffmann ist, da ist auch ein Loch"

oder

"Punktfundamente in Altenberg sind immer auch ein Quell der Freude für Manuel Hoffmann von der Firma Archaeonet"

 

 

Wir können also in Zukunft mit Recht behaupten, dass unser neuer Empfang auf den Grundlagen des Mittelalters basiert, denn dort wo früher der Carl-Mosterts-Saal war, haben die Bodendenkmalpfleger bei Gründungsarbeiten die Bodenbeläge aus dem 13. Jahrhundert gefunden!

 

 

 

 

Inzwischen sind viele Gewerke und Firmen gleichzeitig in Altenberg am Arbeiten; langsam wird der Parkraum für die vielen Fahrzeuge knapp.

 

 

Ab 02. Dezember wird dann auch noch für den jährlichen Adventsmarkt in Altenberg aufgebaut; Besucher sollten dann mehr Zeit für die Parkplatzsuche einplanen oder gleich mit dem öffentlichen Bus kommen.

 

Als "kleine" Geburtstagsüberraschung für mich kam gestern die Lüftungsanlage mit Wärmerückgewinnung etc. an. Um diese Anlage in den Keller unter der neuen Küche zu bekommen, musste extra ein Sturz ausgebaut werden.

 

Die neuen Hauskapelle

 

 

Der neue Haupteingang nimmt langsam Gestalt an.

 

Noch führt der Steg ins "Nichts"; bald wird dort der Übergang vom Altbau in die neue Hauskapelle sein.

 

 

Auch im Heizungskeller (früher Kellerbar) tut sich was, das Blockheizkraftwerk ist da und Mengen von Speichertanks.

 

 

Damit Jeder den Durchblick hat; Pläne an allen Ecken und Kanten; hoffentlich haben auch alle die gleichen Pläne!!

 

 

Einige Leute pressen Blumen, wir pressen ganze Richtkränze!

 

 

Kunst am Bau im Kapitelsaal?

 

nein nur Stützen für die Verschlüsse der Leitungsduchbrüche!

 

 

wat mut, dat mut

 

auch auf einer Baustelle muss die Fluchtwegbeschilderung stimmen!

 

 

Auch der Lückenschluss zwischen dem Altbau und dem neuen Goldenen Saal wird in Angriff genommen.

 

 

"Ausgedient"

 

Das kurze Leben eines Richtkranzes!

 

Frischluft für den zukünftigen Freizeitraum/Partyraum ist gewährleistet!

 

Kaminrohre durchziehen alle Etagen im Altbau.

 

Rohbau fertig - die Neue Hauskapelle

 

 

 

Die Fußbodenheizung in der neuen Verwaltung wird vorbereitet

Oktober 2015

 

 

Die erste Bewährungsprobe für unseren neuen Speisesaal - gestern beim Richtfest für die Bauarbeiter ... und Andere!

 

Druck auf der Leitung!

Na also, es geht doch; auf einigen Leitungen ist wieder Druck, zwar nur als Test aber immerhin!

 

Die Seitenwände der neuen Chrsitkönigskapelle stehen!

 

Puzzlespiel?  Ne nur Lüftungskanäle für unseren neuen Freizeitraum; einige werden es auch Partykeller nennen!

 

Thomas Morus wird einer der neuen Gruppenräume zukünftig heißen.

 

Nachdem die Bitumenbahnen von der Wand sind kann man auch im Priorshof noch alte Bogenstrukturen erkennen.

 

Der letzte Altbauteil (neben der erzbischöflichen Villa) erhält nunmehr auch wieder einen Dachstuhl und bald ist auch dieser Teil witterungsdicht - dann fehlt nur noch das Dach über der neuen Hauskapelle und der Winter kann kommen!

 

Die Bogenstruktur der neuen Christkönigskapelle lässt sich von Außen erahnen.

 

Ein erster Blick aus den Altbau (1. Etage von der Flüsterecke aus) in den neuen Innenhofumgang.

September 2015

 Von Außen noch unverändert,

 

... aber hinter den Kulissen wird HEUTE der zweite Teil des Innenhofumlaufes gegossen.

 

Der zweite Teil des neuen Innenhofumganges ist fertig für den Betonguss!

 

Der Innenausbau schreitet zügig voran!

 

Der Durchbruch durch die historische Wand zwischen dem ehemaligen Neubau und dem bisherigen Priorshof ist vollzogen. Zukünftig wird es an dieser Stelle auf allen drei Etagen Verbindungen über Rampen geben.

 

 

... wird innen bereits die Verkabelung durchgeführt.

 

Während außen die letzten Gauben ausgetauscht werden ...

 

Der Innenputz steht schon bereit!

 

Jetzt können die Innenausbauten zügig vorangehen.

Hier das Ständerwerk für die Zimmer an der Südseite des Neubautraktes; alle Zimmer mit eigener Sanitärzelle.

 

 

Auch im Keller können die Ausbauten beginnen.

 

Nunmehr kann das Eindecken des Daches beginnen, ein dichtes Haus ist die Grundvoraussetzung, damit die Innenausbauten beginnen können.

 

Der Dachstuhl ist drauf.

 

 

Die Rohbaumaßnahmen neigen sich dem Ende zu, der erste Baukran (vor dem Neubau) wird schon abgebaut!

August - noch 1 Jahr bis zur Wiedereröffnung

 

Letzte Woche eingeschalt und gegossen - heute sind die Schalungen gefallen und sichtbar wird eine Wand der neuen Hauskapelle mit Nischen für die Kerzen.

 

Auch sichtbar ist die Einschalung für den Umlaufbogen und der Durchgang in der ersten Etage zur Hauskapelle.

 

Wieder eine neue Überraschung!

 

Nach dem Entfernen der Tapete in der Klause trat ein Wandbild zu Tage. Wer kann weitere Informationen hierzu beitragen?

 

Mit Klick auf das Bild werden weitere Details angezeigt.

 

 

 

Während im Neubautrakt bereits die Elektroinstallationen vorbereitet werden ...

 

 

... wird im Altbau immer noch entkernt (hier die Wand vom Silbersaal).

 

 

Nachdem der Rohbau für den neuen Goldenen Saal fertig ist, wird nunmehr darüber die neue Hauskapelle in Angriff genommen; die Mauern für die Sakristei stehen schon.

 

Umgang pur - auf den Tag genau 1 Jahr vor der Wiedereröffnung des Hauses (14. August 2016)

 

In den ersten (öffentlichen) Innenhof wird ein neuer Umgang gebaut, der den Empfangsbereich mit dem Innenflur vor dem Domladen verbindet. Dieser Umgang wird sich über 2 Etagen erstrecken und endet mit einem Bogenanschluss zum Haus. Erstmals ist die Schalung im oberen Bereich nunmehr ab und gibt einen Eindruck von der Großzügigkeit dieses neuen Bereiches.

 

 

Im Hausbetrieb muss ich Keile natürlich verbieten; auf der Baustelle aber sind sie ganz besonders wichtig!

 

Voll in seinem Element, der leitende Architekt, Herr Reichwein von Bauamt des Erzbistums Köln!

 

Noch ist die "alte" Fahne der katholischen Jugend auf dem Dach; in den nächsten Wochen wird das Dach auch dort saniert, dann kommt die Fahne runter.

 

Nächste Woche kommt der Dachstuhl für die Süderweiterung; zwei Wochen später ist der Trakt - zumindest von oben - dicht und der Innenausbau kann auch dort beginnen.

 

Im Altbau wid die letzte Treppenverbindung - von der zweiten Etage zu einem neuen Meditationsraum - in Angriff genommen. Zugleich entsteht in diesem Haupttreppenhaus auch der neue Aufzug, der alle Etagen vom Keller bis zur 2 Etage verbindet.

 

Die ersten Fenster sind im Neubau eingebaut!

 

Im Altbau werden die ersten Innenausbauten begonnen

 

 

Die ersten Reihen Dachpfannen liegen auf dem Priorsbau, der Rest folgt ...(mit einem Klick auf das Bild)

 

Der Gebäudeanschluss an den Altenberger Dom wird zukünftig über zwei Etagen frei von weiteren Einbauten bleiben!

 

 

Kurioser Fund unter dem Domladen hinter einer Mauer eingemauert.

Mit Klick auf dem Bild ist der Fundort zu sehen; jetzt wird's ein Blumenpott für den Interimsdomladen.

 

Die Dachpfannen stehen bereit.

Wenn Sie drauf sind, ist der Bau witterungsbeständiger und bestimmte Innenausbauten können beginnen!

 

Der Anschluss zwischen Neubau und Altbau ist auch bald fertig gestellt.

 

Dabei werden bisherige Aussenfenster plötzlich zu Innenfenster.

 

Der neue Aufzugschacht im Priorsbau (früherer Neubau) nimmt auch in den oberen Etagen Gestalt an.

 

Die zweite Etage des Erweiterungsbaues wird auch erkennbar!

 

Im Altbau werden einige Balken ausgetauscht.

 

Beim Austausch der Balken muss auch schon mal eine Sägekette dran glauben.

Juli 2015

 

 

 

Ein neugieriger Jungfuchs schaut mal vorbei!

 

 

Da sollen dann später diese Rohre passen?

 

 

Alte Grafitti aus dem Tischtennisraum trifft neue Baumarkierungen für Durchbrüche.

 

 

 

Und immer wieder neue Grabungen!

 

 

 

Im Erdgeschoss wird der Aufzugsschacht bereits eingerüstet.

 

 

Der Aufzugsschacht im Keller des Priorsbaus. Ganz besonders wichtig für den Zugang zur neuen "Kellerbar"!

 

 

Die Abflussrohre für die neue Toilettenanlage unter dem Kapitelsaal.

Juni 2015

 

 

Die neue Verwaltung ensteht. Hier das neue Büro des Geschäftsführers!

Angemessen, oder?

 

Die Verschalung für den Umgang am Domladen zeigt deutlich den Abschlussbogen an das Haus.

 

 

Der neue Goldene Saal ist endlich ausgerüstet!

 

 

Auf der Mauer, auf der Lauer ...

oder

Als Kranführer braucht man halt den Überblick!

 

 

Wer hat auf dem vorherigen Bild unseren "Zaungast" erkannt?

 

Schon seit Tagen ist hier der Lieblingsplatz einer Bachstelze, immer dann, wenn dort gearbeitet wird ist das Interesse besonders groß; vielleicht, weills ein Männchen ist?!

 

 

Auch der Lückenschluss zwischen dem Alt- und Neubau kann nun nach einigen Planänderungen umgesetzt werden.

 

 

 

Über dem vorderen Teil des neuen Speisesaales sind die zwei neuen Gruppenräume - mit Blick ins Grüne - erkennbar; nur die Deckenteile fehlen noch. Die werden zusammen mit der Speisesaaldecke eingebaut.

 

 

 

Ein Teil des neuen Speisesaales ist nunmehr von Stahlstützen befreit, der Rest wartet noch auf die Fertigdecke; die Teile dafür liegen aber schon bereit.

 

 

Auch der Zugang vom Altbau zum neuen Speisesaal ist schon betoniert.

 

 

Das alte Steintreppenhaus ist nunmehr "Geschichte"; dafür ensteht ein neues Treppenhaus mit Aufzug.

 

 

 

Die Drempel für die neue Hauskapelle und die erste Zugangstreppe sind ausgeschalt.

 

 

Überall, wo die Baustelle auch nur kurze Zeit ruht, erobert sich die Natur ihren Teil ganz schnell zurück.

 

 

An der Westseite wurde der Bretterzaun versetzt, damit auch hier demnächst an der Kanalisation gearbeitet werden kann.

 

 

Die Vorbereitungen für die Kanalistion an der Südseite haben begonnen; hier kommt es im weiteren Verlauf noch zu Beeinträchtigungen für den Zulauf der Baustelle.

 

Neben der Grube warten bereits die Fertigteile für die Spiesesaaldecke auf den Einbau.

 

Im Verborgenen - hinter einem Bretterzaun - hat der erste Durchbruch zum neuen Haupteingang stattgefunden!

 

Die Natur nimmt sich ...

 

kaum mal eine kurze Arbeitspause im Inneren und schon bauen "Andere"!

 

Pfarrer Andreas Haermeyer besucht seine alte Wohnstatt im "Olymp" von Haus Altenberg ...

 

 

... hmmm, viel ist nicht mehr übrig geblieben!

 

Der neue Freizeitraum in der Erweiterung des Südflügels ensteht!

Vielleicht wird er auch mal so "legendär" wie die Kellerbar?

 

Die Verschalung im Inneren des neuen Goldenen Saales gibt die Deckenwölbung frei!

Mai 2015

 

Nun endlich haben wir es heute (29. Mai) wiedergefunden, das Grabkreuz von 1659!

 

Die Einschalung für den Umlaufbogen ist von einer Seite bereits fertig!

 

Gewitterwolken über der Baustelle ...

 

... das heißt: Schnell die Abflussrohre der Verwaltung wieder anschließen und wir dürfen auch endlich wieder auf die Toilette!

 

 

Überall, wo die Erdarbeiten mehr als einen Meter in die Erde gehen, sind alte Zwischenschichten zu erkennen. Mit jedem Jahrhunderthochwasser ist Altenberg eben ein paar Zentimeter höher "gewachsen".

 

Die Dachstreben über dem neuen Speisesaal sind ausgeschalt; jetzt können die Fertigteildecken kommen.

 

Die erste Kunst am Bau?

 

Nein, nur Stahlstützen im Doppelpack

 

Im Altbau werden die Zwischendecken neu aufgebaut; hier die ehemalige Bibliothek.

 

Der Priorshof ist innen fast vollständig entkernt.

 

Der neue Goldene Saal ist fast ausgerüstet; darüber entsteht nunmehr die neue Hauskapelle!

 

Der Durchgang vom neuen Goldenen Saal zum neuen Speisesaal ist inzwischen möglich. Früher befand sich hier z. B. das Steintreppenhaus; später soll dort das Haupttreppenhaus im Altbau mit Aufzug stehen.

 

Wo alte Steine sind ...

 

... da ist doch bestimmt noch mehr zu finden!!??!!

 

Ein alter Öltank vor dem Priorshof ist im Weg ...

 

... und wieder alte Steine im Hintergrund!

 

 

K(l)eine Diskussion über Statikprobleme!

 

Andreas Wolf (H&P Bauingenieure GmbH & Co. KG) mit Christoph Willms (Johann Thelen GmbH)

 

 

 

Die Einschalung des Umganges vor dem Domladen steht kurz vor der Fertigstellung.

 

Immer, wenn´s tiefer in den Boden geht, ist auch was zu finden.

Hier eine Gartenmauer aus dem 17. Jahrhundert mit Fundamenten einer Gartenmauer aus dem 13. Jahrhundert.

 

Die Mauer aus dem 17. Jahrhundert ist auch auf dem Sartorstich zu sehen. Die Mauer aus dem 13. Jahrhundert war bisher unbekannt und stützt die These, daß das Kloster Altenberg schon viel früher eine größere Ausdehnung hatte, als bisher angenommen.

 

 

 

 

Gegenfotos auf der Baustelle

 

Die Erweiterung des Südflügels

(unten Party- bzw. Freizeitraum und darüber Gästezimmer)

nimmt langsam erste Gestalt an.

Tag der offenen Baustelle

 

Insgesamt müssen es fast 900 Besucher gewesen sein, die die Gelegenheit genutzt haben, am 1. Mai einen Einblick in die Baustelle zu bekommen. Herzlichen Dank für all die guten Wünsche, viele Anregungen und die Unterstüzung für die nächsten Monate. Wir hoffen, Euch alle zur Wiedereröffnung erneut begrüßen zu können!

Viele der gezeigten Informationen und einige Bilder werden wir in den nächsten Tagen unter dem Link "Tag der offenen Baustelle" auch anderen Interessierten zur Verfügung stellen.

April 2015

 

... Putzen, Putzen, Putzen!

    Ob es unsere Mitarbeiterinnen wohl schaffen, bis zum Tag der offenen Baustelle das Haus clean zu kriegen?

 

Überzeugt euch doch selbst und schaut vorbei - Freitag, 01. Mai; 13:00 - 18:00 Uhr in Altenberg!

Zur Not halt einen Putzlappen mitbringen und anpacken.

 

Die neuen Gauben sind drauf

(Hier an der Westseite im Kapellenhof)

 

Ein-Blick in den Innenhof mit dem neuen Goldenen Saal;

darüber soll in den nächsten Wochen die neue Hauskapelle entstehen.

 

Ein Balken macht noch keinen Dachstuhl (einfach das Bild anklicken)

 

Unten: Küchenlager und im Rheinland ganz wichtig das Getränkelager!

Erdgeschoss: Küche und Speisesaal

1. Etage: Gästezimmer und 2 Gruppenräume (siehe unten)

und über allem der neue Dachstuhl

 

Über dem neuen Speisesaal enstehen die zwei neu Gruppenräume (mit Blick auf die Speisesaalterasse und ins Grüne)

 

Die Fahne ist noch drauf!

 

Andreas-Treffen

 

Tägliche Absprachen zwischen unserem Hausmeister Andreas Mehlem und der Bauleitung Andreas Wolf.

 

Nur noch wenige Tage ...

 

... dann können alle Interessierten nicht nur virtuell dabei sein, sondern beim Tag der offenen Baustelle auch Teile der Bauten selber begutachten. Deshalb hier noch einmal die herzliche Einladung für den 1. Mai als Download.

 

 

 Mit dabei beim Tag der offenen Baustelle

 

Frau Minnameyer und Herr Professor Schulz von gsa werden für vielfältige Fachinformationen zur Verfügung stehen und können insbesondere auch am Modell die Komplexität der Sanierungsnaßnahme erläutern.

 

Übrigens, das Modell lässt sich auch öffnen für Detail-"Einblicke".

März 2015

 

Heute erster Zolleinsatz auf der Baustelle.

 

Ergebnis: Keine aktuellen Beanstandungen ...

 

 

...aber auch mal hochspannend für die Zollbeamten, denn Archäologen ... hatten sie noch nie auf einer Baustelle!

Die haben ihnen direkt auch ganz viel erklären müssen.

 

 

 

Das erste Fensterelement wird zur Bemusterung eingebaut und von den "Fachleuten" begutachtet!

 

Herzliche Einladung!

01. Mai 2015

Tag der offenen Baustelle in Altenberg

 

 

 

Auch im Altbau ist bereits das Fundament für die zentrale Aufzugsanlage erkennbar und nur ein Restbestand des Steintreppenhauses übrig geblieben.

 

 

 

Da so langsam auch ein großer Teil baulich voranschreitet, wird auch ein Teil der Planungsbesprechungen nach draußen verlegt ...

 

 

 

... aber viele Details - hier Sicherheitsfragen mit unserer Sicherheitsfachkraft, Herrn Habig - werden immer noch drinnen am Plan entschieden!

 

 

 

Über einem Teil des neuen Speisesaales entstehen zwei neue Gruppenräume (mit Blick auf die Speisesaalterasse und ins Grüne).

 

 

 

Die ersten Umrisse des neuen "Goldener Saal" enstehen, ....

 

 

 

... und lassen - hier vom Domladen aus betrachtet - auch die ersten Eindrücke über den neuen "öffentlichen" Innenhof zu.

 

Wo sich viele Leute aufhalten, da wird auch viel ...

 

Nachschub per Luftpost ...

... und immer wird auch kontrolliert, ob noch "Jemand" drin sitzt.

Hoffentlich!

 

 

 

Über der neuen Verwaltung sind inzwischen die Fenster für weitere Gästezimmer erkennbar.

 

 

 

Die Baulücke zwischen dem bisherigen Altbau (an der alten Pforte) und der neuen Verwaltung wird in den nächsten Wochen geschlossen.

 

Ganz was "Neues" für uns ...

 

Grabungen im Auftrag der Bodendenkmalpflege.

 

Diesmal innerhalb des Gebäudes - hier im Priorshof - und gefunden wurden mittelalterliche Latrinen.

Latrinen sind sehr spannend, weil die "Abfallkultur" viel über ihre Zeit aussagt.

 

 

 

Aber auch im ehemaligen "Neubaufoyer" wurden noch Artefakte gefunden, hier ensteht die notwendige Unterfahrt für den Aufzug.

 

 

 

Auch der Bereich der Domsakristei (Eigentum des Landes NRW) muss mit in die Sanierung integriert werden.

Februar 2015

Besuch auf der Baustelle

 

Wer unseren Besucher nicht auf Anhieb endecken kann, der muss eben auf das Foto klicken, um die übrigen Bilder zu sehen!

 

Der Schneefall am 2. Februar legt nicht nur den Verkehr im Bergsichen Land still, sondern auch für kurze Zeit die Baustelle in Altenberg!

Januar 2015

 

Und da sage mir noch einer, Bauen (Planen) sei keine Kunst!!

 

Hier ein Auszug aus dem TGA-Plan des Kellers unter der Küche.

 

Erster Durchblick für die Küche!

 

Die Plomben in der Priorshofwand werden geöffnet ...

 

... ganz neu Durchblicke eröffnen sich. Hier wird es später einen Übergang vom alten "Neubau" zum Priorshof geben!

 

Geballter Sachverstand...

 

 

... begutachtet die erste Mustergaube!

 

Die Mustergaube:

 

Von Außen betrachtet auf den ersten Blick hässlich, aber, wenn alle Gauben so werden, dann wird die Dachlinie beruhigt; und von innen eine erhebliche Verbesserung für die Gäste... , mehr Platz, mehr Licht etc.!!

 

Auch im Innenhof geht es weiter.

 

Der Keller steht im Rohbau, ist beigeschüttet und damit konnte der Querverbau entfernt werden.

 

Die Fundamente für die südliche Erweiterung müssen angelegt werden.

 

Und da sind sie auch schon wieder, unsere Freunde von der Bodendenkmalpflege. Einen Kohlenkeller aus den 17 Jahrhundert und eine Merschaumpfeife haben sie u. a. aufgedeckt!

 

Im und unter dem Priorshof werden neue Abwasserleitungen gelegt.

 

Die alten Leitungswege für das Abwasser aus dem Innenhof und Dom liegen im Bereich des Torbogens. Diese neue Leitungsführung ist sehr aufwendig aber notwendig geworden, damit später eine Kellerverbindung zwischen den Trakten hergestellt werden kann. Die innerbetriebliche Logistik wird damit erheblich berbessert.

 

Auf geht´s ins Neue Jahr!

 

In der Orangerie wird ein Satz Musterstühle für die zukünftigen Gruppenräume ausprobiert, wir sind gespannt auf die Erfahrungen der "Probesitzer".