Aktuelle Meldungen

Safe the Dates
10.08.2017
Die Jugendbildungsstätte als gigantischer Spielplatz - der Ministrantentag 2017 in Altenberg
08.07.2017 - 2.200 Ministranten aus dem Kölner Erzbistum zu Gast beim Ministrantentag in Altenberg.

Suchen & Finden

 

Dezember 2014

Fotos ►

Speisesaal im Schnee Speisesaal im Schnee 2 Verwaltung im Schnee

 

Zum Jahresende auch mal etwas Schnee in Altenberg.

Die 2014er-Spuren des Geschäftsführers auf der neuen Bodenplatte im Speisesaal bleiben wohl noch etwas länger erhalten.

Während der Feiertage ruht die Baustelle weitestgehend.

 

Wir wünschen allen Interessenten gesegnete Feiertage und eine erfolgreiches neues Jahr 2015 !!!

 

Eine gute Gelegenheit für die eigene Spurensuche in Altenberg ergibt sich am 1. Mai 2015. Im Anschluss an die Aussendungsfeier des Altenberger Lichtes durch unseren neuen Erzbischof, Rainer Maria Kardinal Woelki können interessierte Besucher einige Teilbereiche der Baustelle besichtigen.  

 

Während außen die Arbeiten fortschreiten, finden sich im Innenteil des Altbaues immer wieder neue "spannende" Forschungsfelder, hier Innenausgrabungen unter der alten Pforte!!!!! 

 

Das bisherige Steintreppenhaus im Altbau ist Geschichte.

 

Es musste für ein neues funktionaleres Treppenhaus einschließlich einer Aufzugsanlage weichen.

 

Die Kellerdecke des neuen Innenhoftraktes ist inzwischen auch fertiggestellt und die Punktfundamente für den Innenhofumlauf sind gegossen.

 

Kaum ist die Platte "trocken" wird schon der neue Verwaltungsbereich erkennbar.

Endlich die Verwaltung an einer Stelle zusammen!

Es fehlt nur noch die Heizung und ein paar Kleinigkeiten!??

 

Klicken Sie auf das Bild und genießen Sie den Ausblick aus dem neuen Büro des Geschäftsführers.

 

Die erste Toilette steht bereits im neuen Speisesaal, wenn auch noch etwas verloren, aber immerhin funktionsfähig!

 

Das Modell ist bereits fertig - das Original muss noch etwas warten!

 

Der Architekt Professor Gernot Schulz und seine Mitarbeiterin Frau Minnameyer erläutern stolz das "fast" fertige Modell der neuen Anlage in Altenberg.

 

Es war ein "weiter" Weg bis zu diesem Planungsstand!

 

Invasion der Kräne!

Zeitweise waren hier vier Großkräne gleichzeitig im Einsatz.

 

Ein erster Entwurf für die Kreuze in den Zimmern und Gruppenäumen mit dem Chi-Ro-Logo von Haus Altenberg!

Fotos ►

Beton für den Advenstmarkt Zuschauer

Die Besucher des Adventsmarktes freuen sich über das Zusatzangebot.

Zumindest die Kinder (und natürlich deren Väter) sind begeistert über die vielen Baugeräte.

 

Vielleicht bieten wir nächstes Jahr Baggerfahrten an, Interessenten gäb es wohl genug!

... und die Platte wird gegossen.

Fotos ►

Fachleute unter sich Zuschauer

... und parallel zum Adventsmarkt kommt der Beton ...

 

Gleichzeitig werden die Kellerdecken für den Verwaltungsbereich in der neuen Remise vorbereitet und ...

 

Die Vorbereitungen für den Adventsmarkt in Altenberg (5. - 7. Dezember) laufen im Schatten der Baustelle.

November 2014

Stau auf der Baustelle

 

Dank der milden Witterung kommen die Bauarbeiten auch kurz vor dem Ersten Advent noch zügig weiter; manchmal ensteht sogar ein richtiger Stau auf der Baustelle.

 

Es weihnachtet wohl schon sehr in Altenberg??!!

 

Nicht wirklich -

es ist nur die Sicherheitsbeleuchtung für den Bauzaun.

Getränkelager

 

Die Raumaufteilung für die Kühlzellen, Trockenlager Küche, Getränkelager, Wäscherei etc. in der neuen Remise werden deutlich erkennbar. Neben dem Getränkelager steht schon eine Toilette!

Eine Kellerdecke für den neuen Innenhoftrakt

 

Die Einschalungen für die Kellerdecke des neuen Traktes im Innenhof ist fertig. Jetzt klommt noch ein "bisschen" Eisen rein und dann übernächste Woche der Beton (Wenn auch alles klappt)!

Planung Innenausbau

 

Während die letzten Rohbauplanungen noch laufen, beginnen schon die Planungen für die Innenausstattung, hier Professor Gernot Schulz mit seinem Team, André Zweering und Catherine Minnameyer für den neuen Altenberger Dom-Laden.

Die Baustelle ruht nicht!

 

Aber nachts ist der Beton genau so grau wie tagsüber

 

 

Neuer Ausgang für den Priorshof

 

Der Durchbruch zum neuen Fluchttreppenhaus im Priorshof ist vorhanden.

 

Das Steintreppenhaus verschwindet!

 

Innen eine bisher sehr markante bauliche Stelle, aber auch wegen der sehr unterschiedlichen Höhen von vielen gehasst, muss nunmehr das Steintreppenhaus weichen.

Der ganze Bereich wird entkernt, damit dort ein neues Treppenhaus mit Aufzug enstehen kann.

 

Probe-"Pinkeln" gefällig?

 

Als Testobjekte für das runderneuerte Haupthaus wurden im Alten Brauhaus wasserlose Urinale eingebaut.

Die Hausreinigung ist noch sehr, sehr skeptisch!!!

Und wieder wird im Innenhof gegraben!

 

Diesmal für Fundamente des neuen Umganges und für Entwässerungsleitungen.

 

Und wieder sind die "BodenDenkmalGräber" eifrig mit dabei!

Oktober 2014

Die nächsten Kellerwände!

 

Diese Woche wurden die Kellerwände für die Waschküche angeliefert und eingebaut.

"Guckloch" vergrößert

 

Im Moment ist die Einsicht von der Fußgängerzone Altenberg in die Baugrube der Remise erheblich verbessert, da dort immer wieder Versorgungsvorgänge erfolgen müssen. Es kann sich also lohnen, mal vorbeizuschauen; es steht noch nicht fest, wann der Bauzaun dort wieder geschlossen wird.

"Ersatzsonnen"

 

So langsam wird die jahreszeitliche Veränderung auch auf der Baustelle sichtbar. Um sich auf die dunkle Jahreszeit vorzubereiten, werden an mehreren Stellen "Ersatzsonnen" installiert.

 

Weitere Fertigteilwände stehen bereit.

 

Am 7.10. werden die nächsten Fertigteilwände für den Remisenkeller aufgestellt.

"Guckloch" vergrößert

 

Im Moment ist die Einsicht von der Fußgängerzone Altenberg in die Baugrube der Remise erheblich verbessert, da dort immer wieder Versorgungsvorgänge erfolgen müssen. Es kann sich also lohnen, mal vorbeizuschauen; es steht noch nicht fest, wann der Bauzaun dort wieder geschlossen wird.

 

Fliegende Toiletten

 

Ist die Bautoilette voll, lernt sie Fliegen.

Ist das vielleicht unser Sanitärmodell für die Zukunft: Es wird nicht abgepumpt und gereinigt sondern nur eine volle gegen eine leere Toilette ausgetauscht!

 

Die Herrscher über das Rohbau-"Chaos" ...

 

 

... und immer die Ruhe selbst!

 

Ohne aktive Wasserhaltung geht in Altenberg nix!

 

An mehreren Stellen wird kontinuierlich Grundwasser abgepumpt und über ein Rohrsystem und Zwischenspeicher abgeleitet. Sonst ständen die Kellerbaustellen unter Wasser!

September 2014

 

Manchmal kann alles ganz schnell gehen!

 

Vor zwei Tagen wurde die Platte gegossen - heute steht schon die erste Sanitärzelle im neuen Personalbereich zur Verfügung.

 

Am 16. September um 07:30 Uhr begann das Gießen der Bodenplatte für den Personalbereich im Remisenkeller.

 

Es geht voran!!

 

Dann können wir ja in ein paar Tagen einziehen?

 

Die letzten Vorbereitungen zum Gießen des Kellerbodens in der Remise laufen.

 

Klicken Sie auf das Bild und sehen Sie den Schacht für den Aufzug im Küchenkeller und die umfangreiche Armierung.

 

An dieser Stelle wird später ein Zugang zur neuen Hauskapelle sein.

 

Was ist schon "normal" bei diesem Projekt?

 

Normale Drainagerohre reichen jedenfalls nicht aus, es muss schon etwas Größeres sein, denn ohne aktive Wasserhaltung geht in Altenberg nichts!

 

Das hat die Firma wohl gewurmt, dass ich im August den selbstgefertigten "Planungssstand" vorgestellt habe (siehe unten).

Nunmehr gibt es einen neuen - ebenfalls wetterfesten - "Planungssstand" in neuem Design. Klicken Sie auf das Bild und sehen Sie wie der alte Stand zunächst noch als Kleiderhalter genutzt wurde und nunmehr ausgemustert ist.

 

Kunst IM Bau!

 

Auch ein Bauarbeiter wollte sich wohl mal versuchen im alten Prälatenzimmer.

 

Betonwände werden "Heute" nicht mehr einzel eingeschalt und gegossen sondern werden maßgefertigt angeliefert, blockweise aufgestellt und nur noch vergossen.

Klicken Sie auf das Bild und verfolgen Sie die Ausfertigung für den Keller im Innenhof von Haus Altenberg.

 

Alles alte muss RAUS! 

 

Auch der einzige Aufzug aus dem Neubau ist nunmehr Vergangenheit.

 

Viele Feiern hat er "verkraften" müssen, der Mühlstein aus der Kellerbar, nunmehr wurde er von Fachleuten der Firma Schorn mit großem Aufwand und kleinem Kran aus dem Keller rausgehieft und zwischengelagert.

August 2014

Vier große Bögen und ein kleiner Bogen sind inzwischen geöffnet. Ein Bogen wird als Durchgang zwischen Haus Altenberg und dem neuen Domladen fungieren. Die übrigen Bögen werden verglast. Damit wird dann zukünftig von beiden Seiten deutlich sichtbarer werden, dass der Altenberger Dom-Laden ein Teil von Haus Altenberg ist.

"Endlich geht es auch sichtbar vorran!"

Fast 20 Monate nach Schließung des Haupthauses und vielen Vorbereitungen (Abbruch, Grabungen, Planungen, Entkernungen, Umplanungen, Abstimmungen mit den entsprechenden Behörden) wurde eine erste Teilbaugenemigung erteilt und die ersten Bodenplatten für die Neubauteile (Remise und Innenhof) gegossen.

 

 

...auf dass die Fetzen fliegen.

 

Auch die letzten Tapetenreste in den verbleibdenen Bauteilen müssen weg, um weitere Überraschungen auszuschließen!

 

 

Wetterfeste Planung ...

 

... im wahrsten Sinne des Wortes!

 

 

Auch der letzte Planungsstand muss einigermaßen wetterfest sein.

 

Das ist in diesem "Sommer 2014"

wohl sehr angebracht.

Eine Schreinerei im Westerwald versucht sich schon mal an neuen Bettenkonstellationen.

 

Aufgabe:

Nach Möglichkeit - unter Einbau von marktüblichen Standardkomponenten - individuelle Lösungen zu schaffen, mit denen wir aus einem Einzelzimmer bei Bedarf auch ein Doppel- oder Dreibettzimmer realisieren können.

 

"Natürlich mit einer integrierten Steckdose für jedes Handy..."

 

... oder?

Juli 2014

 

 

Der Kampfmittelräumdienst macht überall kleine Maulwurfshügel!

Gefunden haben sie noch nichts "Gott sei Dank"

Aber was sein "muss", muss sein!

"Kein Wunder, ..."

 

sagt unser Hausmeister, Herr Mehlem

 

"... dass wir in diesem Zimmer immer Feuchtigkeitsprobleme hatten!"

 

Beim Entkernen des Priorshofes wurden im Referentenzimmer an den Wänden Bitumenschweißbahnen entdeckt - warscheinlich um das historische Mauerwerk zu schützen.

 

 

 

Die Vorbereitungen für die erste Grundplatte - neue Remise an der Südseite mit Verwaltung, Küche und Speisesaal - laufen auf Hochtouren ...

 

 

 

... und auch dort, immer wieder neue Überraschungen ...

 

 

... während die Entkernung des Priorshofes fortschreitet ...

 

 

 

... und gänzlich neue Durschblicke - hier vom Priorshof zum Neubau - freigibt!

Juni 2014

 

... der BDKJ mauert ...

- sowohl auf Bundes- als auch auf Diözesanebene -

... kräftig mit.

 

 

Endlich gibt es drei "Gucklöscher", damit die vielen Zaungäste auch etwas sehen können. 

Mai 2014

 

 

 

 

Der Abbruch der Wohnung von Frau Sowade beginnt ...

 

 

 

... und anschließend auch die Wohnung des Rektors.

 

 

 

 

... deine Wohnung ist weg, Uli ...!

 

 

Die Warnhinweise werden immer größer, trotzdem fahren immer noch "Welche" durch: "Ich parke doch immer hier"

April 2014

 

 

Eine erste Bemusterung für neue Tische und Stühle: ganz schön, aber durchgefallen (nicht stapelbar, zu unpraktisch, ...)

 

 

Die Grube für die neue Remise an der Südseite - Küche, Verwaltung, Speisesaal etc. - ist ausgehoben

 

 

Die Entkernung schreitet voran;

 

und alles muss fachgerecht entsorgt werden!