Aktuelles

Hören, was die Jugend denkt
 © Erzbistum Köln
28.04.2017 - Erzbistum Köln startet Initiative zur Vorbereitung der römischen Jugendsynode
Wahlen 2017
03.04.2017 - Die Wahlen 2017, erklärt für junge Menschen und Mitarbeitende
#guteOGS
08.03.2017 - Kampagne "Gute OGS darf keine Glückssache sein" startet
Neue Doppelspitze komplett
Pfarrer Tobias Schwaderlapp (li.) und Bernd Siebertz © Jugendseelsorge Erzbistum Köln/Boristowski
03.03.2017 - Pfarrer Tobias Schwaderlapp und Bernd Siebertz leiten gemeinsam die Jugendseelsorge im Erzbistum Köln
Ein starkes Stück Bildung
21.02.2017 - Jugendseelsorge, Bildungswerk und Caritas diskutieren, wie der Offene Ganztag für kirchliche Träger zukunftsfähig bleibt

Neue Doppelspitze komplett

3. März 2017; Dieter Boristowski

Pfarrer Tobias Schwaderlapp (li.) und Bernd Siebertz
Pfarrer Tobias Schwaderlapp (li.) und Bernd Siebertz

Pfarrer Tobias Schwaderlapp und Bernd Siebertz leiten die Jugendseelsorge im Erzbistum Köln

Mit Pfarrer Tobias Schwaderlapp und Bernd Siebertz ist die Doppelspitze der Jugendseelsorge im Erzbistum Köln wieder komplett. Nach dem Weggang von Pfarrer Mike Kolb Ende November 2016 hat Erzbischof Rainer Kardinal Woelki den früheren Stadt- und Kreisjugendseelsorger für Köln und Rhein-Erft, Tobias Schwaderlapp, zum Diözesanjugendseelsorger ernannt. Bernd Siebertz hat die stellvertretende Leitung der Abteilung Jugendseelsorge im Erzbischöflichen Generalvikariat übernommen. Sein Vorgänger Michael Mohr wurde Ende Januar in den Ruhestand verabschiedet.

 

Nah bei den Kindern und Jugendlichen sein

Neu ist das Thema Jugendseelsorge für beide nicht. Tobias Schwaderlapp, Neffe des Kölner Weihbischofs Dr. Dominikus Schwaderlapp, war seit August 2015 als Stadtjugendseelsorger in Köln tätig. „Ob Wallfahrten, Gottesdienste oder auch die Teilnahme an Karnevalsumzügen, ich wollte immer nah dran und mit den Kindern und Jugendlichen gemeinsam unterwegs sein“, blickt der 34jährige durchaus auch mit etwas Wehmut auf diese Zeit zurück. „Dafür wird in der neuen Position sicher weniger Gelegenheit sein. Aber diese Haltung möchte ich allen, die in der kirchlichen Jugendarbeit engagiert sind, mitgeben!“ Als Diözesanjugendseelsorger leitet er zugleich die Abteilung Jugendseelsorge und er ist Rektor der Jugendbildungsstätte Haus Altenberg.

 

Eine gute Jugendarbeit braucht begeisterte Menschen und ausreichende Ressourcen

Das engagierte Personal ist auch Bernd Siebertz wichtig. „Jugendarbeit ist dann erfolgreich, wenn Menschen mit Respekt und Offenheit den Kindern und Jugendlichen begegnen“. Siebertz hat Sozialpädagogik und Sozialwirtschaftsmanagement studiert und ist seit 1. Februar stellvertretender Abteilungsleiter. „Aber für eine zeitgemäße Jugendarbeit brauchen wir auch verlässliche Ressourcen und Strukturen, und wir müssen bereit sein, unsere Strategien immer wieder auf den Prüfstand zu stellen. Denn das Leben in unserer Gesellschaft ist einem ständigen Wandel unterworfen.“ Der 47jährige war zuletzt Leiter der Abteilung Förderorganisation bei Aktion Mensch. Bereits von 2006 bis 2012 in der Jugendseelsorge leitete er die Katholische Jugendfachstelle Bonn (heute: Katholische Jugendagentur Bonn gGmbH).

 

Gemeinsam mit den Katholischen Jugendagenturen, den Jugendseelsorgerinnen und Jugendseelsorgern in den Regionen sowie den vielen ehren- und hauptamtlich Verantwortlichen im Erzbistum Köln freuen sich Schwaderlapp und Siebertz auf viele persönliche Begegnungen und wollen sich für eine zeitgemäße kirchliche Jugendarbeit einsetzen.

Zurück