news aktuell

Aktuelle WJT-News

5.7.2016

"Wir freuen und auf euch!"

Video-Grüße aus Breslau

» mehr

1.6.2016

Stille Migration

Renovabis bietet Training für Jugendgruppen und Schulklassen

» mehr

29.4.2016

IMPULSE & AKTUELLES auf dem Weg zum Weltjugendtag

Der WJT-Newsletter Nr. 7 ist da

» mehr

18.3.2016

Vorbereitungstreffen für WJT-Pilger

Im Juni finden im Kölner CRUX die Vorbereitungstreffen statt

und das Nachtreffen im September im Kölner Dom

» mehr

9.11.2015

Neuer Service: Plakat zum Eindrucken

Hier könnt ihr unser WJT-Plakat als PDF oder WORD downloaden

» mehr

27.10.2015

Pray Today! 2016

Verlag Butzon&Bercker bietet WJT-Gebetsbuch zu Staffelpresien an

» Butzon&Bercker

27.10.2015

Deutscher WJT-Kanal auf YouTube

Die aktuellsten Videos, die WJT-Hymnen, Einladungen u.v.m.

» WJT-YouTube-Kanal

Gast im Haus, Christus im Haus

So nah und doch so fern

Diözesanjugendseelsorger Pfarrer Mike Kolb im Gespräch mit dem Domradio während der WJT-Vortour

Kölner auf WJT-Vortour in Breslau und Krakau

Fotos ►

C Breslauer Dom_Katedra sw. Jana Chrzciciela (16) C Breslauer Dom_Katedra sw. Jana Chrzciciela (17) C Breslauer Dom_Katedra sw. Jana Chrzciciela (1) C Breslauer Dom_Katedra sw. Jana Chrzciciela (22) C Breslauer Dom_Katedra sw. Jana Chrzciciela (2) C Breslauer Dom_Katedra sw. Jana Chrzciciela (3) C Breslauer Dom_Katedra sw. Jana Chrzciciela (9) F 2016_03_07 Breslau Rynek F 2016_03_07 Breslau (2) F 2016_03_08 Breslau Hala Targowa_Markthalle G 2016_03_16 Breslauer Generalvikariat (2) G 2016_03_16 Breslauer Generalvikariat (4) G 2016_03_16 Breslauer Generalvikariat (5) G 2016_03_16 Breslauer Generalvikariat (8) J 2016_03_08 St. Laurentius Lesnica_Breslau West (19) J 2016_03_08 St. Laurentius Lesnica_Breslau West (5) K 2016_03_08 Maria Rosenkranzkönigin Breslau_Zlotniki (5)

Noch vier Monate sind es bis zum Weltjugendtag. Im März besuchte eine Delegation aus BDKJ und Abteilung Jugendseelsorge vorab schon einmal die Erzbistümer Breslau und Krakau. Unser erster Termin führte uns auf die Dominsel zu Weihbischof Andrzej Siemieniewski. Sein Wunsch für die Tage der Begegnung: viele junge Menschen, die wirklich in Kontakt miteinander kommen, die sich austauschen, gemeinsam singen und beten und die mit ihren Länderfahnen Flagge zeigen - nicht um sich von einander abzugrenzen, sondern um zu demonstrieren, wie bunt, vielfältig und lebendig Kirche sein kann.

 

Anschließend zeigte uns eine Gruppe Jugendlicher gemeinsam mit Kaplan Slawomir Swider die Schönheit der Breslauer Altstadt, trotz Dauerregen eine erlebnisreiche und lustige Tour. Die ehemalige schlesische Hauptstadt Breslau ist in diesem Jahr Kulturhauptstadt Europas.

 

Am nächsten Tag stand nicht nur das Treffen mit den Veranwortlichen auf Bistumsebene auf dem Programm, wir waren außerdem zu Gast in den Pfarrgemeinden in Zerniki und Zlotniki im Westen von Breslau - wo ein Teil unserer Kölner Jugendlichen untergebracht sein wird. Auch hier begegneten wir engagierten jungen Leute mit viel Herz und kreativen Ideen, begleitet von ihren Kaplänen - und immer gibt es Querverbindungen nach Köln. In Zerniki wird die Kirche aus dem 13. Jahrhundert gerade renoviert, so dass Gottesdienste im Zelt nebenan gefeiert werden müssen, die Kirchenbänke stammen aus Neviges. Für den WJT soll das Zelt auf jeden Fall beibehalten werden. 

 

Sehr berühend auch der gemeinsame Besuch in einem Heim für behinderte Frauen und Mädchen, das von Ordensschwestern geleitet wird. Die Kirche von Zlotniki dagegen ist gerade einmal 10 Jahre alt, ihr Grundstein ein Stück vom Kölner Dom und unser Alt-Erzbischof Joachim Kardinal Meisner, gebürtig aus Breslau, war bei der Weihe dieser Kirche dabei. 

In Krakau besuchten wir dann vor allem die Orte, an denen der Heilige Johannes Paul II gelebt und gewirkt hat, wie z.B. den Bischofspalast, das Papstfenster, die Marienkirche am Marktplatz und die Kathedrale auf dem Wawel. Ebenso standen hier Gespräche mit den WJT-Organisatoren auf dem Plan.

 

Wir sind auf jeden Fall beeindruckt von dem Engagement und der Offenheit, der Glaubensfreude und der guten Organisation vor Ort. Die jungen Menschen in den Pfarreien und die Familien werden tolle Gastgeber sein, ebenso tun die Verantwortlichen in den WJT-Büros ihr Bestes, damit der WHT ein fröhliches und tiefes "Fest des Glaubens" werden kann.

Unser Fazit: die Vorbereitungen sind auf einem guten Weg, es gibt Spielraum für die individuelle Gestaltung und unsere Wünsche, die Gottesdienste werden intensiv, Barmherzigkeit wird groß geschrieben, die Begegnungen herzlich und Johannes Paul II ist überall präsent, das Essen wird reichlich und das Programm bunt, die Autobahnen sind super ausgebaut und der ÖPNV wird sein Bestes versuchen :-) Also, wunderbare Voraussetzungen für einen erlebnisreichen Weltjugendtag in einem schönen, für viele noch unbekanntem Land.