Das Motto: M[W]UTMENSCH

Liebe Freundinnen und Freunde des Altenberger Lichts,

Wutmensch war das „Wort des Jahres“ 2010 – so lange ist das jetzt schon her.

Wut ist ja zunächst mal gar nichts Schlechtes: Wer nicht mehr wütend wird, dem ist eigentlich auch alles egal. Wer wütend ist, der liebt die Welt und leidet darunter, dass sie nicht besser ist. Weil wir von einer Welt träumen, weil wir uns nach einer Welt sehnen, die geprägt ist von Gerechtigkeit, Friede, Würde, Respekt und Gleichberechtigung, Nachsicht und Vergebung – weil im Tiefsten alle Menschen, Kinder und Ebenbilder Gottes sind, unendlich kostbar.

Wut braucht Mut. Wut ohne Mut mündet in Resignation und Verzweiflung. Mut dagegen hat etwas zu tun mit Hoffnung. Das Altenberger Licht 2019 will genau das zur Erfahrung werden lassen. Dass Gott zu jedem und jeder von uns spricht: Hab Mut! Ich glaube an dich!

Wenn wir gemeinsam das Altenberger Licht entzünden und teilen, dann soll uns diese Flamme mit Hoffnung und Mut zur Veränderung erfüllen: von der Wutwelt zur Mutwelt, weil wir selbst von Wutmenschen zu Mutmenschen werden!

Immer wieder ist das Altenberger Licht ein Zeichen der Zusammengehörigkeit junger Christen in Deutschland, in Europa und in der ganzen Welt. In der Gegenwart sind wir, junge Menschen dieser Zeit, aufgerufen, dieses Licht weiterzutragen und sich zu dem Glauben zu bekennen, dass der, den das Licht bezeichnet, Grenzen überwinden, Mauern niederreißen und Getrenntes zusammenführen kann, Jesus Christus: Das Licht der Welt.