Aktuelles

Gut zu wissen!
 � cinematic / photocase.de
06.07.2018 - Infos zum neuen Reiserecht und zur Projektförderung mit Landesmitteln
Jugend im Dom am 29.9.2018
28.06.2018 - Auch in diesem Jahr wieder mit einer nächtlichen Aktion im Kölner Dom, von der Vigil um 22 Uhr bis zum Frühstück um 6 Uhr
Geisterzeit
22.06.2018 - BDKJ - Kurs für ehrenamtlich geistliche Verbandsleitung
Neue BDKJ-Vorsitzende
 � Foto: Steffi Maier
18.06.2018 - Annika Jülich vervollständigt den BDKJ-Vorstand
NEU: Der Newsletter der Abteilung Jugendseelsorge
24.05.2018 - Jetzt anmelden und auf dem laufenden bleiben!

"Sucht euch Gleichgesinnte und bleibt dran!"

31. Januar 2018; Dieter Boristowski, Elisabeth Wessel

Orientierung und Austausch für junge Engagierte im Pfarrgemeinderat - darum ging es beim Treffen  Jugend im Blick. Die Initiative dazu entstand im November 2017 nach den Wahlen der 180 Pfarrgemeinderäte im Erzbistum Köln. Gastgeber waren die  Abteilung Jugendseelsorge mit dem Diözesanjugendseelsorger Pfr. Tobias Schwaderlapp, der BDKJ-Diözesanverband und der Diözesanrat der Katholiken im Erzbistum Köln. Ebenfalls beteiligt war die Thomas-Morus-Akademie mit dem  PGR:Forum

 

Über 50 junge Leute kamen zunächst im Kölner Dom zum geistlichen Impuls am Lochner-Altar zusammen und diskutierten anschließend im Domforum. Die jungen PGRler zwischen 16 und 30 Jahren waren gefragt, ihre Erfahrungen und Anliegen beim Thema 'Jugend in der Gemeinde' auszutauschen: Welche Anliegen beschäftigen die Gremien vor Ort? Wo liegen die Herausforderungen und Perspektiven für die Arbeit im PGR? Welche Rolle spielt die Jugend für die Zukunft der Kirche?

 

Ob zum ersten Mal in den PGR gewählt oder schon mit einiger Erfahrung dabei - aus den lebhaften Schilderungen ging deutlich hervor, wie wichtig es den jungen Menschen ist, Kirche vor Ort lebendig zu gestalten. Neben den Themen "Vergemeinschaftung" und "Partizipation" wurde das Thema "Vernetzung" wichtig. Sicher eine der größten Herausforderungen - die vielen unterschiedlichen Themen, Angebote und Zielgruppen einer Gemeinde im Blick zu behalten und weiter zu entwickeln. Klar wurde auch: Es braucht für die Jugend besonders Aktionen und Angebote, bei denen sie auch unter sich sein können. Vielerorts wurden hierzu gute Erfahrungen mit eigenen Jugendausschüssen oder Modellen von Leiterrunden gemacht und als Beispiel eingebracht. 

 

In Mini-Workshops gab es Tipps und Tricks für die Mitwirkung im Gremium PGR, Vorlagen für geistliche Impulse oder erprobte Beispiele für gelingende Kooperation und Vernetzung im Seelsorgebereich oder Sendungsraum. Das meiste konnte nur angeschnitten werden. Wo immer es möglich ist, können die PGR in Sachen Jugendarbeit auf die Beratung und Unterstützung durch

Diözesanjugendseelsorger Pfarrer Tobias Schwaderlapp ermunterte die jungen Ehrenamtlichen, eingefahrene oder eher bremsende Strukturen vor Ort aufzubrechen: "Sucht euch Gleichgesinnte, für ein kleines Projekt, ein Thema, das euch gemeinsam wichtig ist. Bleibt dran, auch wenn das manchmal anstrengend ist." Eine engagierte Diskussion, bei der man die Leidenschaft für das Thema und das Herzblut der jungen Menschen spürte!

 

Kontakt & Info:

Elisabeth Wessel

Referentin für Territoriale und Verbandliche Jugendarbeit

Tel.: 0221 1642-1242

elisabeth.wessel@erzbistum-koeln.de 

 

Zurück