Aktuelles

Gut zu wissen!
 � cinematic / photocase.de
06.07.2018 - Infos zum neuen Reiserecht und zur Projektförderung mit Landesmitteln
Jugend im Dom am 29.9.2018
28.06.2018 - Auch in diesem Jahr wieder mit einer nächtlichen Aktion im Kölner Dom, von der Vigil um 22 Uhr bis zum Frühstück um 6 Uhr
Geisterzeit
22.06.2018 - BDKJ - Kurs für ehrenamtlich geistliche Verbandsleitung
Neue BDKJ-Vorsitzende
 � Foto: Steffi Maier
18.06.2018 - Annika Jülich vervollständigt den BDKJ-Vorstand
NEU: Der Newsletter der Abteilung Jugendseelsorge
24.05.2018 - Jetzt anmelden und auf dem laufenden bleiben!

Licht aus Bethlehem

15. Dezember 2017; Dieter Boristowski

Wie jedes Jahr zum dritten Advent bringen Pfadfinderinnen und Pfadfinder der Deutschen Pfad-finderschaft St. Georg (DPSG) das Friedenslicht nach Köln. Das in der Geburtsgrotte in Betlehem entzündete Licht findet über Wien den Weg nach Deutschland. In einem zentralen Aussendungsgottesdienst am 17. Dezember um 15 Uhr im Kölner Dom wird es an alle Mitfeiernden verteilt.

 

Aufruf zu mehr Frieden und Gerechtigkeit

Unter dem Motto: „Auf dem Weg zum Frieden“ nimmt die diesjährige Friedenslichtaktion Hindernisse auf dem Weg zum Frieden in den Blick: mangelnde Gesprächsbereitschaft, verhärtete Fronten, tiefe Verletzungen. Die Pfadfinderinnen und Pfadfinder ermutigen „alle Menschen guten Willens“, nicht zu resignieren, sondern sich immer wieder für Frieden und Gerechtigkeit einzusetzen.

 

Das Friedenslicht als Symbol gelebter Solidarität

Im Anschluss an die Aussendungsfeier gelangt das Friedenslicht in private Haushalte, Kirchen, Rathäuser, Kindertagesstätten, Schulen, Krankenhäuser, Polizei- und Feuerwehrwachen, Seniorenheime, Hospize und Flüchtlingsunterkünfte. „In vielen Einrichtungen brennt das Licht als Zeichen der Hoffnung und als Ermutigung zum Frieden“, erläutert Pfarrer Dr. Dominik Schultheis, Diözesankurat der DPSG im Erzbistum Köln. Er dankt allen Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen, die das Friedenslicht verbreiten. Nur so sei es mehr als ein heimeliges Zeichen in der dunklen Jahreszeit. „Im Verteilen wird das Friedenslicht zum lebendigen Symbol gelebter Solidarität mit all jenen, deren Herz voll Dunkel ist.“

 

Zur Tradition des Friedenslichts

Die Aktion Friedenslicht gibt es seit 1986. Sie wurde vom Österreichischen Rundfunk (ORF) ins Leben gerufen. Jedes Jahr entzündet ein Kind das Friedenslicht an der Flamme der Geburtsgrotte Jesu in Bet-lehem. Seit mehr als zwanzig Jahren verteilen Pfadfinderinnen und Pfadfinder das Friedenslicht in Deutschland. 

 

Kontakt:

Deutsche Pfadfinderschaft St. Georg (DPSG)

Diözesanverband Köln Pfr. Dr. Dominik Schultheis

0221-93702050

dominik.schultheis@dpsg-koeln.de 

facebook.de/DPSGKoeln.FL 

Zurück