Medienkompetenz und medienpädagogische Praxis

RA_Medienfobiflyers

Fortbildungskurs für Mitarbeitende in der kirchlichen Kinder- und Jugendarbeit

Soziale Netzwerke und neue Medien verändern das Leben in allen Bereichen wie kaum eine andere Entwicklung. Für Kinder und Jugendliche bietet das Aufwachsen in der Mediengesellschaft vielfältige Chancen. Die Möglichkeiten von Information und Kommunikation durch digitale Medien werden offensiv genutzt und bieten Chancen der Bildung und Teilhabe. Aufwachsen und Leben in einer mediatisierten Welt erfordert gleichzeitig begleitende Angebote und Unterstützung im Umgang mit digitalen Medien für Kinder, Jugendliche und Fachkräfte.

Hier setzt der Fortbildungskurs 'Medienkompetenz und medienpädagogische Praxis' von Religio Altenberg an. Medienkompetenz verstehen wir als Schlüsselkompetenz, die selbstbestimmte Teilhabe an Leben, Lernen und Arbeiten in der digitalen Welt unterstützt. Medienbildung wird dabei auch problematische Seiten der Mediennutzung wie riskantes Medienverhalten (u. a. Sucht, Cybermobbing, Gewalt, Sexting, Hate Speech), Umgang mit persönlichen Daten oder ungleiche Zugangs- und Nutzungsmöglichkeiten thematisieren und Lösungsansätze hervorbringen.

Damit Kinder und Jugendliche Medienkompetenz aufbauen können, sind medienpädagogisch vorgebildete Fachkräfte erforderlich. Die eigene Medienkompetenz muss sich zwangsläufig um eine fachliche medienpädagogische Kompetenz und einen damit verbundenen selbstverständlichen Einsatz von digitalen Medien im Alltag erweitern.

Pädagoginnen und Pädagogen, die die grundlegenden Prinzipien hinter digitalen Trends verstehen, erfahren einen anderen Zugang zur Lebenswelt von Kindern und Jugendlichen und können dadurch immer wieder neue Ansätze für ihre (medien)pädagogische Arbeit entwickeln.

Medienkompetenz beschränkt sich dabei nicht auf die technische Nutzung und Handhabung von unterschiedlichen digitalen Werkzeugen. Neben vielfältigen praktischen Inputs für die alltägliche pädagogische Arbeit wird eine pädagogische Grundhaltung zu den Themenfeldern Digitalisierung und Mediatisierung entwickelt. Unterschiedliche Vorerfahrungen werden berücksichtigt und die Kursinhalte genderspezifisch beleuchtet.

 

Blended Learning: 5 Präsenz-Module plus eLearning

Der Kurs wird als Blended-Learning-Veranstaltung durchgeführt, d.h. als eine inhaltlich abgestimmte Mischung von Präsenzphasen und Online-Lernen. Die Präsenzveranstaltungen kennzeichnen sich durch eine handlungsorientierte Herangehensweise und vermitteln neben Grundlagen vor allem Methoden und praktische Erfahrungen mit digitalen Medien und Inhalten.

Die bereitgestellten E-Learning-Inhalte vermitteln das Theoriewissen als Fundament für die praktische Arbeit anhand von Online-Seminaren und durch Recherche anhand geeigneter Quellen, die jeweils zur Vor- und Nachbereitung zur Verfügung gestellt werden.

MODUL 1 29.–30. OKTOBER 2018 | MATERNUSHAUS, KÖLN

Grundlagen zur digitalen Gesellschaft und Jugendhilfe:
Persönlichkeitsentwicklung, Aufwachsen und Leben in der digitalen Mediengesellschaft, Kommunikation und Teilhabe, Aufgabe und Rolle der Jugendarbeit, Pädagogische und technische Medienkompetenz

MODUL 2 13.–14. FEBRUAR 2019 | KATHOLISCH-SOZIALES INSTITUT (KSI), SIEGBURG

Rechtliche Aspekte:
Urheberrecht, Datenschutz, Verbraucherschutz, Jugendschutz;

Social Media:
die angesagten Kanäle und Methoden für den Einsatz in der Jugendarbeit;

Planung des eigenen Praxisprojekts

MODUL 3 9.–10. APRIL 2019 | KARDINAL-HENGSBACH-HAUS, ESSEN

Jugendhilfe zwischen Partizipation und Prävention:
Formate der digitalen Jugendbeteiligung, soziale Verantwortung und Meinungsbildung, problematische Aspekte wie Mobbing, Gewaltdarstellungen, Sucht, Hate Speech

MODUL 4 13.–14. JUNI 2019 | KATHOLISCHE AKADEMIE, SCHWERTE

Digitale Spiele und Apps für die pädagogische Praxis, Erprobung von Methoden für den Einsatz von Games;

Zielgruppenspezifische Herangehensweisen und Methoden: Inklusion, Integration, genderreflektierende Medienpädagogik

MODUL 5 17.–18. SEPTEMBER 2019 | KÖNZGEN-HAUS, HALTERN AM SEE

Abschluss: Präsentation der Praxisprojekte

Kursinformationen

Termine:

Modul 1 | 29.-30.10.2018

Modul 2 | 13.-14.2.2019

Modul 3 | 9.-10.4.2019

Modul 4 | 13.-14.6.2019

Modul 5 | 17.-18.9.2019

Zielgruppe:
Mitarbeitende in Einrichtungen, Gemeinden, Verbänden und Diensten aus allen Handlungsfeldern der kirchlichen Jugendarbeit;
Pastorale Dienste

Leitung:
Dieter Boristowski, Religio Altenberg

Referenten:
Torben Kohring, Fachstelle für Jugendmedienkultur NRW
sowie weitere Fachreferenten und Experten zu den jeweiligen Modulen

Kosten: 650 Euro/TN für den gesamten Kurs, der Kurs kann nur komplett gebucht werden.
Darin enthalten sind Unterkunft und Verpflegung sowie Teilnahme an den Präsenz-Veranstaltungen; Zugang zum eLearning; Tagungsunterlagen und Dokumentation; Fachliche Begleitung des eigenen Praxisprojektes; Zertifikat

Kooperation:
Religio Altenberg – Institut für Kinder- und Jugendpastoral im Erzbistum Köln, in Kooperation mit:
Kirchliche Jugendarbeit im Bistum Aachen |
Jugend im Bistum Essen – Arbeitsstelle Jugendpastoral |
Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene im Bistum Münster |
Abteilung Jugendpastoral/Jugendarbeit, Erzbistum Paderborn |
LAG Katholische Offene Kinder- und Jugendarbeit NRW

Anmeldeschluss:
1.10.2018

Aktuelles Kursprogramm

Das aktuelle Kursprogramm von Religio Altenberg als PDF-Datei.Jetzt Downloaden »

 

Allgemeiner Kontakt

Erzbistum Köln - Religio Altenberg
Abteilung Jugendseelsorge

Marzellenstr. 32
50668 Köln

Tel.: 0221 1642-1942
Fax: 0221 1642-1400
info@religio-altenberg.de 

Bürozeiten

Montag – Donnerstag: 8 bis 17 Uhr
Freitag: 8 bis 14 Uhr

Teile Religio Altenberg